BABYBETT

Jedes neugeborene Kind ist einzigartig.  Jedes Babybett ein Unikat.  Babybett aus Heilerde.

Mögen wir mit der Erde sein!  Und die Erde mit uns!

Das Babybett

Wenn wir im Sommer in einer blühenden Blumenwiese liegen und die Geborgenheit und Schönheit dieser Erde genießen, dann erleben wir intensiv und hautnah, dass unter uns die Erde trägt. Das Babybett (Erdenbett) repräsentiert für das Neugeborene das Gefühl, von der Erde getragen zu sein.

Das Babybett ist aus natürlicher und unverfälschter Erde geformt und gebaut. Mit der Erde zu bauen, bedeutet, mit dem Lehm der Erde zu bauen. Der Lehm wird als Heilerde zur inneren und äußerlichen Anwendung schon seit Tausenden von Jahren von den Menschen verwendet.

Der Ton im Lehm kann durch sein Absorptionsverhalten Gase, Reizstoffe, Gerüche, Allergene, Giftstoffe, Krankheitserreger, Schadstoffe und technische Strahlen aufnehmen und neutralisieren. In einer Studie konnte der Lehm hochfrequente Strahlen bis zu 99,7% absorbieren. Der Ton verfügt über antiseptische und antibiotische Eigenschaften.

Das Erdenbett stellt einen gesunden, schadstofffreien und lebensfördernden Raum zur Verfügung. In ihm kann das Kind auf der Erde ankommen, wachsen und gedeihen.

Gerade in den ersten fünf Monaten nach der Geburt ist das von großer Bedeutung, da ein Erdenkind in dieser Zeit sein Immunsystem sowie seine seelischen und geistigen Möglichkeiten grundlegend entfaltet und ausbildet.

Der Ton des Lebens

Die Geschichte eines „Erdenbabybettes“ ist eng mit der Entstehungsgeschichte der Menschen verknüpft. Wenn wir von einem Erdenbett sprechen, so liegt die Betonung auf Erde. Ein Erdenbett zu bauen, heißt, mit den Tonmineralien im Lehm zu bauen.

Der Ton der Erde nimmt gegenüber allen anderen Erdbaustoffen eine Sonderstellung ein. Der Ton im Lehmschlamm am Rande der Urmeere soll vor über 4 Milliarden Jahren der Ursprung des Lebens gewesen sein.

Die Tonmineralien waren dabei die Katalysatoren zum Aufbau streng geordneter biochemischer Strukturen. Eine Arbeitsgruppe der NASA nimmt an, dass diese Strukturen mit ihren kristallinen Feldern die Vorlage der DNS waren (vgl. Keppler 1986, S. 72)

Es war damals wie eine Ursuppe, in welcher das Prinzip des „Sich-Vermehrens“ von Kristallen auf die Kohlenstoffmaterie überspringen und ihr Leben einhauchen konnte. Diese hochkomplexen Muster der kristallinen Felder sehen wie eine Vorlage zu unserer DNS aus, welche die biologischen Pläne speichert.

Die Tonkristalle leben im Rhythmus von Ebbe und Flut, Tag und Nacht. Im Takt von Sonnen-, Mond- und Erdimpulsen wird der Ionenaustausch ständig angeregt.

Milliarden von kleinsten Nischen entstehen und vergehen ständig. Nur in natürlichem, nicht über 52 Grad erhitztem Ton, existieren diese einzigartigen Lebensimpulse.

Die tonmineralhaltigen Erdenbetten „atmen“ im übertragenen Sinne gewissermaßen ständig ein und aus. Das Baby ist von einer „lebendigen“ Erde umgeben. In einem Erdenbett hauchen die Tonmineralien im Lehm dem Neugeborenen die ganzen Möglichkeiten eines Erdenlebens ein.

Die Manufaktur

Die Erdenbetten entstehen in unserer „Erdenmanufaktur“. Sie werden aus Tonmineralien, Lehm, Wasser und feinsten Weichholzspänen hergestellt.
Mit den Händen wird aus dieser Masse ein eiförmiges, harmonisches, geschwungenes Babybett hergestellt. Mehrere Tage muss das Babybett „in Form gebracht“ werden. Die Oberfläche wird aus reinem, unverfälschtem Ton mit Hilfe von flachen Steinen so lange gerieben und verdichtet, bis sich keine Risse mehr ergeben.

Der farbliche Ausdruck entsteht durch die naturgegebene Farbe des Lehms, das allgemeine Erscheinungsbild durch die handwerkliche Kunst der arbeitenden Hände.

Nachdem das Babybett aus der Masse rissfrei entstanden ist, vergehen noch mehrere Tage, in denen es ganz langsam trocknet.

Die formenden Hände stellen immer Unikate her. Jedes Bett ist ein einzigartig. Keine Form ist identisch der eines anderen Babybetts. Auch die Farbe des Lehms und des Tons kann sich immer ein wenig verändern. Wir formen individuelle Babybetten für Menschen.

Mit jeder uns möglichen Sorgfalt entstehen diese Babybetten aus Erde. Die Form, die Art der Entstehung und Behandlung, die Erdbaustoffe, die Verarbeitung und sogar die Herstellung der Versandkiste unterliegen den natürlichen Gesetzen der Natur und der Erdheilkunde dieses Planeten

Die Erdengeburt

Das „Geborenwerden“ und das „Geborensein“ sind tiefe Prozesse mit vielen Veränderungen für alle Beteiligten. Das Neugeborene ist das sichtbare „Neue“ im gesamten Prozess der Geburt eines Menschenkindes.

Der Geburtsort ist die Erde. Das Menschenkind ist ein Kind der Erde. Menschenkinder sind Erdenkinder. Die leibliche Menschenmutter und der leibliche Menschenvater haben im Laufe der neun Monate – wie auch das „zur Erde kommende Kind“ – eine Veränderung in unterschiedlichen Inhalten und Intensitäten vollzogen. Etwas Neues beginnt, die ganze Welt verändert sich durch ein neues Menschleben.

Durch den leiblichen Vater gezeugt, in und durch die leibliche Mutter empfangen, nimmt es die Erde auf! In alten Kulturen empfing die Medizinfrau, der Druide oder der Schamane das Neugeborene. Zur symbolischen Zuordnung des übergeordneten Mutteraspektes wurde es sofort auf die nackte Erde gelegt.

Diese Berührung der Erde mit dem Kind war das Zeichen zur Aufnahme eines neuen Erdenkindes. Dann wurde das Kind zur Sonne hin und hochgehalten, um den Vateraspekt zu ehren, dann erneut hochgehalten, um dem weiblichen Aspekt der Mondin zu danken und noch einmal, um „allem Anderen“ die Ehre zu erbieten.

Erst danach wurde es der Mutter auf den Bauch gelegt und der Vater hinzugerufen, um gemeinsam ihre Hände auf ihr Herz und das Herz des Kindes zu legen. Vater, Mutter und Kind sind wie ein Dreiklang. Wenn dieser Ton erklingt, singt die Erde ihr Lied! Damit war das Menschenkind in den Händen und Herzen seiner leiblichen Eltern und auf der Haut und im Herzen der Erde empfangen.

Ein Erdenbett aus unverfälschter Erde empfängt und berührt das Neugeborene in sich selbst und „singt das Lied der Erde“.

Der Lebensraum der Menschen

Der uns Menschen von der Erde zur Verfügung gestellte Lebensraum überschreitet auf der Haut der Erde im Lebensbereich der Menschen die Temperatur von 52 Grad nicht. Dies ist wesentlich!

Alles auf dieser Erde ist wesenhaft. Jedes Etwas, jedes Teilchen, alles im Universum hat eine Seele. Wenn wir Erdenstoffe über 52 Grad erhitzen, dann verändern wir diese nicht nur auf molekularer, materieller Ebene, sondern auch in ihrem „nicht physischen Sein“.

Gekochte Pflanzkartoffeln werden z. B in der Erde nicht mehr wachsen, denn durch die Hitze ist in ihnen die Keimfähigkeit zerstört worden. Eine Muttermilch mit einer Temperatur von ca. 36 Grad ist die gesündeste Nahrung für Erdenkinder. Eine ultrahoch erhitzte Kuhmilch kann die Muttermilch niemals ersetzen.

Die heutige Wissenschaft hat erkannt, dass naturbelassene Nahrung, die nicht über 52 Grad erhitzt wurde, viel mehr zellverfügbare Lichtteilchen (Biophotonen) besitzt als zum Beispiel gekochtes Essen. Ein grünes Blatt hat unvorstellbar viel zellverfügbares Licht (Biophotonen). Gekochte Nahrung beinhaltet davon fast gar nichts mehr. Naturbelassener Lehm in Form dieser Babybetten ist natürliche, lichtdurchflutete Nahrung für das Erdenkind

Die Hintergründe

Berühren wir z. B. eine kalte Betonwand, die mit gebranntem Zement hergestellt wurde, so „entzieht“ sie uns eine bestimmte Form von Licht und Energie, was bei naturbelassenen Erdbaustoffen (natürlich getrocknetes Holz, Lehm etc.) nicht geschieht.

Das Baby kann in dem Raum des Erdenbettes sein eigenes „Licht“ in sich selbst besser entwickeln, da es in seinen Wach- und Schlafphasen weitestgehend ohne Beeinflussung sein kann. Das Babybett repräsentiert den Planeten seiner Geburt.

Das Wissen um das „Lebenslicht“  lässt einen „Raum“ entstehen, in dem das Erdenkind sich frei und ohne Belastungen entwickeln kann.

Die künstlerische Gestaltung des Erdenbettes für Neugeborene ist symbolisch der Eiform nachempfunden. Die Eiform ist eine der grundlegenden energetischen Strukturen in der Natur.

Hier stehen Form und Leben bzw. Materie und Geist in einem universellen Zusammenhang. Jedes das Leben gestaltende Sein mündet in einer Urform. Das Ei stellt so eine grundlegende Urform dar. Das Erdenbett ist für das Kind eine Brücke in das Erden- und Menschenleben.

Natürliche Erde, in dieser Form verwendet, symbolisiert die Weichheit und die Natürlichkeit unserer Erde. Sie eröffnet dem Kind jede Offenheit der Wahrnehmung, um es in das Erdenleben hinauszubegleiten und dabei seine persönlichen Möglichkeiten auszubilden. Nach etwa fünf Monaten endet die Phase des Ankommens des Kindes auf dieser Erde. In dieser Zeit ordnen sich die physischen, seelischen und geistigen Anlagen des Erdenkindes zu dem individuellen „Sein“ auf dieser Erde. Das Erdenbett trägt seinen Teil dazu bei.

Die Freundschaft der Bäume

Wenn Sie möchten, dann graben Sie ein entsprechendes Pflanzloch, legen das Erdenbett nach fünf Monaten in die Erde zurück und pflanzen darauf einen Baum. Es gibt eine jahrtausendealte Freundschaft zwischen den Bäumen und den Menschen.

Dieses Symbol möge zum Wachstum des Kindes und zum achtsamen Umgang mit der Erde beitragen. „Im Mittelpunkt jeder Entscheidung und jeden Handels muss immer das Kollektiv der Erde stehen!“

Mögen wir mit der Erde sein!

Und die Erde mit uns!.

Das Gedicht

Ein Planet, vom Werden und Vergehen,
ein Ort, an dem das Wunder kann geschehen,
das jede Geburt in sich trägt,
mit dem das Licht der Erde sich verwebt.

Ob das Alte Zukunft hat,
das Neue trägt in sich die Kraft,
dem Vergangenen loszusagen
oder es mit dem Herzen weiterzutragen.

Der Ton der Erde
singt mit dem Menschenkind, das „werde“,
gleich einer ewigen Sinfonie,
woher, wer bin ich,
was tue ich wie?

Was ist das Ziel meiner Menschentage?
Die Erde kennt die Antwort auf diese Frage.
Du bist aus dieser Erde, deine Seele,
dein Geist gibt sich darin die Ehre,
denn Erde kommt von Ehre,
so werde!

Gebrauchsanleitung

Das geformte und getrocknete Babybett aus unverfälschten Erdenstoffen ist nicht wasserfest! Nur dadurch können die immensen Möglichkeiten der Tonmineralien in dem Babybett vollständig zur Entfaltung kommen.

Die Oberfläche des Erdenbettes atmet wie die Haut eines Neugeborenen. Bitte vermeiden Sie grundsätzlich, dass das Bett feucht werden kann. Geschieht dies, so trocknen Sie es an einem warmen Platz oder direkt an der Sonne. Bei einer Verschmutzung des Babybettes nehmen Sie bitte ein feuchtes Tuch und reiben mit klarem und warmem Wasser die Verschmutzung aus der Babybett heraus. Lassen Sie dann die Stelle einfach bei Zimmertemperatur trocknen.

Das Babybett ist sehr stabil, doch sollten Sie es nicht auf den Boden fallen lassen oder es einer erhöhten Gewaltanwendung aussetzen. Tragen Sie das Babybett bitte mit zwei flachen Händen an den Außenwänden (siehe Bild). Das Kind sollte nicht im Babybett von einem Platz zum anderen getragen werden. Suchen Sie sich bitte einen geeigneten und schönen Platz im Kinderzimmer oder in Ihrem Schlafzimmer für das Babybett aus. Sie können dazu einen kleinen, stabilen Holztisch oder die mitgelieferte Verpackungskiste verwenden. Der gewählte Platz ist der Ort, an dem das Kind ruhen, schlafen und sich hier auf der Erde einfinden kann.

Die mitgelieferte Naturmatratze ist aus einwandfreien natürlichen Materialien hergestellt. Die Matratze ist auf der einen Seite aus 2,5 cm ökologisch kontrolliertem Naturlatex, auf der anderen Seite aus 2,5 cm ökologisch kontrollierten Kokosfasern hergestellt und beidseitig mit einem Bezug aus kbA-Satin umgeben, welcher abnehmbar und bei 60 Grad waschbar ist. Sie können die Matratze täglich wenden, sodass Ihr Kind einmal auf einer etwas weicheren und einmal auf einer etwas härteren Unterlage liegt.

Das neugeborene Kind sollte nur in den ersten fünf Monaten in diesem Babybett liegen. Nach dieser Zeit können Sie dann zu den üblichen Kinderbetten übergehen oder auch ein Erdenbett von uns bekommen. Die Holzkiste ist mit kaltgepressten Ölen eingelassen. Als Füllmaterial wird eine schadstofffreie Holzweichfaserplatte und biologisch, abbaubare Verpackungchips verwendet. Das Erdenbett ist in einem Leinenstoff aus kontrolliert biologischem Anbau eingewickelt.

Maße des Erdenbettes: Länge ca. 90 cm, Breite ca. 58 cm, Höhe ca. 30 cm, Gewicht: ca. 13 kg Maße der Verpackung: Länge: 98 cm, Breite: 68 cm, Höhe: 35 cm, Gewicht ges. ca. 31 kg

Zitat: „Ein krankes Bett ist das sicherste Mittel, die Gesundheit zu ruinieren. Ein regenerativer Schlaf hängt von einer schadstofffreien Matratze, einem klimatisierenden und Feuchte regulierenden Umfeld ab.“ (Paracelsus) Dies ist vollkommen richtig. Das und noch vieles mehr erfüllt das Babybett für Neugeborene.

Wenn Sie sich für das Babybett entscheiden

In unserer Manufaktur beginnen erst nach einer Entscheidung für ein Babybett die Vorbereitungen und Arbeiten. Wir produzieren nicht „auf Halde“ und normieren keine Waren und Prozesse.

Nur so können die Möglichkeiten des Lebens sich in dem individuellen Babybett einfinden.

Erst nach einer Entscheidung wird sich alles für das Erdenkind fügen, denn eine Grundlage des Erdenlebens ist die Resonanz. Von Anfang an wird jede Handlung mit dem Kind verbunden sein, welches in einem Babybett seinen Platz finden wird.

Wir werden die richtigen Materialien aus unseren Basismaterialien finden, in der richtigen Zeit und Haltung daran arbeiten und nach zwanzig Tagen dem Erdenkind ein individuelles Erdenbett zur Verfügung stellen.

Die Vielfalt des Lebens, die immensen Möglichkeiten der natürlichen Erdbaustoffe und ihre Einzigartigkeit können sich in „Ihrem Babybett“ ausdrücken und Sie und ihr Kind berühren. Nach ca. 20 Tagen senden wir Ihnen das individuell gefertigte Babybett zu.

Ein Geschenk der Erde ist die Fülle,
sie erbittet die Leere, wo kein Wort die Stille stört,
ein Geschenk gegeben, gibt dem Leben die Ehre,
 bedingungsloses Geben, das Leben gebärt.

Hubert Maria Dietrich